Themen aus Juni, 2010

  • Neue Messehallen: Stadtspitze räumt rechtswidrige Finanzierung ein

    Köln aktuell / Juni 2010

    Im Klüngelskandal um die Finanzierung der neuen Messehallen durch den Oppenheim-Esch-Fonds hatte der Europäische Gerichtshof im Oktober letzten Jahres einen juristischen Schlusspunkt gesetzt und den Vertrag zwischen der Stadt Köln und dem Oppenheim-Esch-Fonds für klar rechtswidrig erkannt. Der Stadt Köln wurde eingeräumt, sich bis zum 3. August 2010 mit dem… weiterlesen

  • Innenstadt: Linksextremisten besetzen Rathaus (Aktualisiert)

    Aus den Veedeln / Juni 2010

    Sehr ungewöhnlicher Besuch versucht derzeit im Kölner Rathaus zu Oberbürgermeister Jürgen Roters vorgelassen werden. Etwa 50 - sehr wahrscheinlich ungewaschene - Linksextremisten hatten am Vormittag vor dem Rathaus demonstriert. Sie forderten die Verhinderung der Räumung des besetzten Hauses in der Kalker Wiersbergstraße. Nun wollen sie mit Oberbürgermeister Roters sprechen und… weiterlesen

  • Innenstadt: Pro Köln fordert gezielteren Hinweis auf Skulpturenpark am Rheinufer

    Aus den Veedeln / Juni 2010

    In einem Dringlichkeitsantrag für die morgige Sitzung des Ausschusses für Kunst und Kultur fordert die Fraktion der Bürgerbewegung pro Köln im Rat der Stadt Köln einen gezielteren Hinweis auf den Skulpturenpark am Rheinufer. Quasi im Schatten der Zoobrücke fristet dieser sein Dasein. Insbesondere für Radfahrer, die auf der Rheinpromenade an… weiterlesen

  • Nord-Süd-Stadtbahn: Schrecken ohne Ende?

    Köln aktuell / Juni 2010

    KVB-Chef Karsten Fenske (SPD) versprühte am vergangen Freitag bei der Verkündung der KVB-Bilanz für 2009 Optimismus pur. Nicht nur, dass die KVB 2009 ein Defizit von „nur“ 97 Mio.€ einfuhr, auch die Tatsache steigender Fahrgastzahlen stimmte den sozialdemokratischen Klüngelkasper an der Spitze der KVB optimistisch. Objektiv betrachtet sind diese Zahlen… weiterlesen

  • „Ich schmeißen gleich raus!“

    Köln aktuell / Juni 2010

    Tagung des Integrationsrates war von vielen Höhepunkten gekennzeichnet Vielen sind die Märchen vom Blocksberg und der Walpurgisnacht bekannt, in denen Dinge geschehen, die mit gesundem Menschenverstand nicht nachzuvollziehen sind. Auch die arbeitende Bevölkerung ahnt nichts Böses, wenn nachmittags im Konrad-Adenauer-Saal des historischen Rathauses zu Köln der so genannte Integrationsrat tagt.… weiterlesen

  • Bettler-Invasion in Köln

    Köln aktuell / Juni 2010

    Köln im Frühsommer 2010: Freche Anmachsprüche, Hunde auf Decken sowie teilweise unverschämtes und aggressives Bedrängen von Passanten –so viel Bettler wie nie zuvor bevölkern insbesondere die Kölner Innenstadt, aber auch andere Straßen. So zählte gestern die Bildzeitung gegen 13:00 Uhr fünf Bettler auf der Hohe Straße auf nur 200 Metern.… weiterlesen

  • Eltern sind die besten Erzieher

    Köln aktuell / Juni 2010

    Die Planungen der Kölner Stadtspitze, bei der staatlich organisierten Betreuung der Unterdreijährigen (so genannte U-3-Betreuung) zu sparen, hat zu viel Klagen und Zähneknirschen geführt. Jüngst bemängelte auch der Kölner Stadtanzeiger mit Berufung auf die Leitbildgruppe „Moderne Stadtgesellschaft“, dass zu wenig Geld für mehr Qualität in diesem Bereich des Betreuungsangebotes zur… weiterlesen

  • Innenstadt: Pro Köln ergreift Initiative für Fußgängersicherheit auf dem Roncalliplatz

    Aus den Veedeln / Juni 2010

    Der nach dem bürgerlichen Familiennamen des seligen Papstes Johannes XXIII. benannte Roncalliplatz auf der Süd- und der Westseite der hohen Domkirche zu Köln ist seit jeher ein Magnet für Touristen und Kölnerinnen und Kölner, die hier gerade bei sonnigem Wetter gerne verweilen. Viele Jahre schon wird die Atmosphäre allerdings empfindlich… weiterlesen

  • Political Correctness im Geiste der Apartheid

    Köln aktuell / Juni 2010

    Die Ratsmehrheit der Altparteien verweigert in Köln ohne jeden Grund zwei Politikern von pro Köln einen privaten Grundstückskauf. So viel Extremismus im Namen der Political Correctness ist sogar dem „Kölner Stadtanzeiger“ zu viel. Die Politik handele mit diesem Schritt „irrational und diskriminierend“, urteilt der Kommentator Helmut Frangenberg. Der „Kölner Stadtanzeiger“… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2016 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme