Themen aus Februar, 2011

  • Die Arbeit der Fraktion pro Köln im Stadtrat

    Köln aktuell / Februar 2011

    Wer sich live und aus erster Hand einen Eindruck von der Ratsarbeit von pro Köln verschaffen möchte, ist dazu wieder am Dienstag herzlich eingeladen: Um 15.30 Uhr beginnt die nächste Sitzung des Kölner Rates, bei dem auch wieder zahlreiche Anträge und Anfragen der Fraktion pro Köln auf der Tagesordnung stehen. Eintrittskarten können… weiterlesen

  • Ehrenfeld: Blamiert durch Wirges

    Aus den Veedeln / Februar 2011

    Wer wissen möchte, warum den oftmals plumpen Bezirksbürgermeister Josef Wirges weder Freund noch Feind wirklich ernst nimmt, sollte sich folgenden Vorgang zu Gemüte führen: Der tapsige Wirges hatte wieder einmal eine gute Idee, sich als wichtig zu präsentieren und dem Bürger zu zeigen, was er doch für ein toller Hecht… weiterlesen

  • Großmarkt oder die späte Reue der CDU

    Köln aktuell / Februar 2011

    Ältere politische Entscheidungen können manchmal wehtun, je nachdem, ob man in der Regierung oder in der Opposition ist. In solchen Nöten befinden sich offensichtlich auch die Kölner Unionschristen. Vor Jahren noch an den Fleischtöpfen der Macht, wollten sie den Großmarkt von der Bonner Straße in Bayenthal nach Marsdorf verlegen. Hierfür… weiterlesen

  • Jörg Uckermann: Kölner Schulentwicklungsplan ist reiner Bildungssozialismus!

    Köln aktuell / Februar 2011

    Bei der Lektüre des so genannten Jugendhilfe- und Schulentwicklungsplans, der diese Woche von Bildungsdezernentin Agnes Klein im Schulausschuss vorgestellt wurde, ist ein Unterschied zum Bildungssozialismus der DDR oder anderer sozialistischer Staaten nur noch schwer erkennbar. Im Geiste links-linker Bildungsphantasien und Gleichheitsträumereien findet sich darin auf gut 250 Seiten alles, was ein… weiterlesen

  • Seeberg: pro-Köln-Effekt gegen „Working Punx“ ärgert Punker

    Aus den Veedeln / Februar 2011

    Ende vergangenen Jahres tauchte im Liegenschaftsausschuss eine Verwaltungsvorlage auf, welche die so genannte Rückübertragung eines Grundstückes im Kölner Norden vorsah. Auf die Nachfrage, zu welchem Zweck das Grundstück rückübertragen werden solle, lautete die Antwort der Verwaltung: für die Errichtung eines Punkerzentrums. Nach einer weiteren Nachfrage der engagierten Bürgerfraktion pro Köln im… weiterlesen

  • Linksextreme Mobilisierung gegen Marsch der Freiheit beginnt

    Köln aktuell / Februar 2011

    Die linksextremen Feinde der Freiheit sind aufgeschreckt: Sie werten den von der Pro-Bewegung organisierten “Marsch für die Freiheit” am 7. Mai in Köln als Affront und machen jetzt landesweit mobil.  22 Parteien, Organisationen und Initiativen rufen inzwischen gemeinsam zur Mobilisierung gegen die freiheitliche Großdemonstration für mehr Meinungs- und Versammlungsfreiheit auf. Selbst die… weiterlesen

  • Innenstadt: Stadtspitze leistet in Sachen „Brüsseler Platz“ den Offenbarungseid

    Aus den Veedeln / Februar 2011

    Seit mehreren Jahren gibt es auf dem Brüsseler Platz gravierende Probleme mit lärmenden Störern, die den Platz in warmen Sommernächten belagern und als ihre persönliche Terrasse nutzen. Damit einher geht eine immense Belästigung der Anwohner, denen der bis in die frühen Morgenstunden dauernde Lärm den Schlaf raubt. Nach langer Bedenkzeit… weiterlesen

  • Mülheim: Pro Köln verhindert Erhöhung der Parkgebühren

    Aus den Veedeln / Februar 2011

    Eine Stimme fehlte zur notwendigen Mehrheit für die Verwaltungsvorlage zur Erhöhung der Parkgebühren im Stadtbezirk. Das Zünglein an der Waage war in diesem Fall die Bürgerbewegung pro Köln, die zusammen mit CDU und FDP in  der Bezirksvertretung Mülheim gegen die Erhöhung der Gebühren stimmte! Die Pro-Köln-Fraktionsvorsitzende und Mülheimer Bezirksvertreterin Judith Wolter… weiterlesen

  • Schauspielintendantin Karin Beier wird erstes Opfer des aktuellen Kulturpolitikklüngels

    Köln aktuell / Februar 2011

    Das kulturpolitische Geklüngel der etablierten Parteien um das Operninterim hat ein erstes Opfer gefordert: Karin Beier. Die Intendantin des durch ihre tatkräftige Mitwirkung prestigeträchtigen und hochdekorierten Kölner Schauspiels wird die Möglichkeit einer Vertragsverlängerung bis 2016 nicht wahrnehmen und die Domstadt bereits zur Spielzeit 2013/2014 verlassen – in Richtung Hamburg. In… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2016 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme