Themen aus Juli, 2013

  • Ehrenfeld: Auch hier machte die aktuelle Infostandsserie Halt

    Aus den Veedeln / Juli 2013

    Am Dienstag, den 30. Juli 2013, machte die Bürgerbewegung PRO KÖLN mit ihrer Infostandserie Halt in Ehrenfeld. Insgesamt konnten etwa 1.200 Infopakete am Neptunplatz verteilt werden und es wurden wieder Unterschriften gegen Asylmissbrauch gesammelt. Die ehemalige Industriestadt und der heutige Kölner Stadtteil Ehrenfeld hat besonders große Probleme mit der unkontrollierten… weiterlesen

  • Protest gegen linksextreme Hausbesetzerszene

    Köln aktuell / Juli 2013

    Rund 50 Anwohner und Aktivisten der PRO-Bewegung demonstrierten am Samstag bei hochsommerlichen Temperaturen gegen das linksautonome Zentrum in Köln-Kalk. Mehrere Hundertschaften der Polizei waren nötig, um rund 100 militante Linksextremisten von Störungen und Angriffen abzuhalten. Dank des umsichtigen Einsatzes der Polizei blieb am Samstag aber alles friedlich, einmal abgesehen von… weiterlesen

  • Taten statt nur Worte: Auf zur Protestkundgebung gegen das linksautonome Zentrum!

    Köln aktuell / Juli 2013

    “Die PRO-Bewegung handelt, während Kölns SPD-Stadtdirektor Kahlen noch hilflose Appelle an linke Hausbesetzer kundtut!”. Mit diesen Worten ruft der PRO-NRW-Generalsekretär und stv. PRO-KÖLN-Vorsitzende Markus Wiener zu einer Protestkundgebung gegen das überregional in die Schlagzeilen geratene linksautonome Zentrum in Köln-Kalk auf. An diesen Samstag werden Anwohner und Anhänger der gesamten PRO-Bewegung um 11.00… weiterlesen

  • PRO KÖLN, das linksautonome Zentrum und Helmut Frangenberg

    Köln aktuell / Juli 2013

    Auf der gestrigen Ratssitzung stand eine Aktuelle Stunde und ein PRO-KÖLN-Antrag zum linksautonomen Zentrum auf der Tagesordnung. Bei beiden Tagesordnungspunkten haben Redner von PRO KÖLN massiv die linksextreme Hausbesetzerszene in Köln-Kalk kritisiert und eine umgehende Räumung der ehemaligen KHD-Werkskantine gefordert. PRO KÖLN hat dabei als einzige Fraktion die politische Dimension… weiterlesen

  • Kölner Lügenpresse schweigt Verfahrenseinstellung gegen PRO-KÖLN-Vorsitzenden Markus Beisicht und weitere Fraktionsmitglieder tot

    Köln aktuell / Juli 2013

    Nachdem die Kölner Tageszeitungen letzte Woche reißerisch über die Einreichung einer Anklageschrift gegen PRO-KÖLN-Ratsmitglieder und Ermittlungen gegen 15 weitere PRO-KÖLN-Funktionäre, darunter den Vorsitzenden Markus Beisicht, berichtet hatte (u.a. sogar auf den Titelseiten), herrscht nun das sprichwörtliche Schweigen im Walde. Während die Hetzpropaganda gegen PRO KÖLN jeder mitbekommen sollte, soll nun den Bürgern… weiterlesen

  • Ermittlungsverfahren gegen PRO-KÖLN-Vorsitzenden Markus Beisicht und weitere Fraktionsmitglieder bereits seit Tagen eingestellt!

    Köln aktuell / Juli 2013

    Übles Spiel gewisser Medienvertreter und der Kölner Staatsanwaltschaft  in der Angelegenheit der angeblich betrügerisch erschlichenen Sitzungelder? Plakativ und maximal vorverurteilend wird seit gestern von vielen Medien über die Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft Köln gegen vier PRO-KÖLN-Fraktionsmitglieder berichtet. Dabei wird in etlichen Berichten ausdrücklich und reißerisch darauf hingewiesen, dass zusätzlich noch gegen… weiterlesen

  • Kalk: CDU schwenkt beim linksautonomen Zentrum auf PRO-KÖLN-Kurs ein

    Aus den Veedeln / Juli 2013

    Erfreuliche Entwicklung in der Kölner CDU: Die Ratsfraktion der Christdemokraten hat zur nächsten Stadtratssitzung eine Aktuelle Stunde zum linksautonomen Zentrum in der Wiersbergstraße beantragt und fordert u.a. eine rasche Räumung des Geländes. “Damit ist die CDU in dieser Frage endlich auf PRO-KÖLN-Kurs eingeschwenkt”, freut sich PRO-KÖLN-Fraktionsgeschäftsführer Markus Wiener. “Unser Protest… weiterlesen

  • Aus aktuellem Anlass: Stichwort Kölner Staatsanwaltschaft

    Köln aktuell / Juli 2013

    Die Kölner Staatsanwaltschaft ist so wie alle deutschen Staatsanwaltschaften - und im Gegensatz zu den unabhängigen Gerichten - politisch weisungsgebunden. Das heißt, das letztendlich die Politiker der Altparteien in den jeweiligen Landesregierungen entscheiden können, ob staatsanwaltschaftliche Ermittlungsverfahren eingestellt oder zur Anklage gebracht werden! Diese mangelnde Gewaltenteilung zwischen Judikative und Exekutive… weiterlesen

  • PRO KÖLN weist abenteuerliche Vorwürfe der Kölner Staatsanwaltschaft zurück

    Köln aktuell / Juli 2013

    Nichtzulassung sämtlicher Anklagen wird beantragt - Fraktion PRO KÖLN kritisiert politisch motivierte Inszenierung - ohne Gewährung rechtlichen Gehörs im Vorfeld! Die Staatsanwaltschaft Köln will mehrere Stadträte der Fraktion PRO KÖLN wegen angeblich zu Unrecht erhaltener Sitzungsgelder vor dem Landgericht anklagen. Die Einreichung der Anklage stellt jedoch für sich schon einen… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2016 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme