Themen aus Januar, 2015

  • Asylhotels Nippes: Sein oder Nichtsein?

    Köln aktuell / Januar 2015

    Von Politik und Verwaltung wird immer wieder behauptet, die enorme Zunahme von Asylbewerbern hinge v.a. mit Flüchtlingen zusammen, die aus dem Irak und Syrien zu uns kämen. Der Nippeser Mandatsträger Michael Gabel machte nun in einer Anfrage die Probe auf das Exempel (AN 1693/2014). Im Stadtteil Nippes wurden zwei Hotels… weiterlesen

  • Doch kein Charlie Hebdo-Wagen: Kölner Karnevalskomitee feige und angepasst wie immer!

    Köln aktuell / Januar 2015

    Aus einem geplanten Zeichen für die Meinungsfreiheit machte das Kölner Karnevalskomitee jetzt ein verheerendes Signal für den Sieg des islamistischen Terrors über unsere Freiheitswerte: Trotz großer Zustimmung in der Bevölkerung zog das Kölner Festkomitee den geplanten Charlie Hebdo-Wagen für den Rosenmontagszug zurück. Offizielle Begründung für die Zensur des keineswegs islamfeindlichen Mottowagens… weiterlesen

  • Markus Wiener: Stadtspitze verantwortlich für mehr Asylbewerber statt Sportunterricht für unsere Kinder!

    “Die Stadt Köln rechnet jetzt offiziell mit fast 10.000 Asylbewerbern bis Ende des Jahres, während abgelehnte Asylbewerber durch politische ‘Duldungsentscheidungen’ einfach nicht abgeschoben werden! Diese Skandalpolitik führt dazu, dass z.B. jetzt auch die Sporthalle der Hauptschule in der Karl-Marx-Allee im Kölner Stadtteil Chorweiler-Seeberg noch in dieser Woche mit rund 100 Asylbewerbern zweckentfremdet… weiterlesen

  • Mülheim: zukünftig Asylbewerber-Teestube statt Veedelskneipe im Warsteiner Hof

    Wieder bricht ein Stück Infrastruktur für die einheimische Bevölkerung im ohnehin gebeutelten Stadtteil Mülheim weg, um stattdessen Asylbewerber möglichst komfortabel bei uns unterzubringen: Das Hotel Warsteiner Hof in der Schleswigstraße mit 100 Betten und angeschlossener Gaststätte soll schon ab März zu einer weiteren Asylbewerberunterkunft werden. Der Hotelier macht auf Kosten der Steuerzahler das… weiterlesen

  • So dreist lügt WIKIPEDIA

    Köln aktuell / Januar 2015

    So dreist lügt WIKIPEDIA: Obwohl schon längst öffentlich bekannt ist, dass der zu 2 Jahren und 3 Monaten Gefängnisstrafe verurteilte ehemalige CDU-Politiker Jörg Uckermann seit Sommer 2014 auch kein Mitglied mehr bei den Bürgerbewegungen PRO KÖLN und PRO NRW ist, behauptet das Lügenportal WIKIPEDIA - trotz Benachrichtigung in dieser Sache… weiterlesen

  • Je suis Charlie!

    Köln aktuell / Januar 2015

    Die Ratsgruppe PRO KÖLN hat für die nächste Ratssitzung am 5. Februar beantragt, eine neue Straße nach dem von Islamisten ermordeten Herausgeber der Pariser Satire-Zeitung Charlie Hebdo, Herr Stéphane Charbonnier, zu benennen. Zur Begründung führt die Vorsitzende der PRO-KÖLN-Ratsgruppe, die 36jährige Rechtsanwältin Judith Wolter, aus: “Die Pressefreiheit ist eines der höchsten Güter… weiterlesen

  • Kölner Polizeigewerkschaft: Erst Maulkorb für Mitglieder, dann auch noch buckeln vor der kriminellen Antifa!

    Köln aktuell / Januar 2015

    Die einfachen Polizeibeamten in Köln und anderswo in Deutschland können einem leid tun: - Verheizt und allein gelassen von politisch ausgewählten Polizeipräsidenten und deren willfährigen Helfern in den Führungsetagen. - Missbraucht von der etablierten Politik, die die normalen Polizeibeamten die Folgen einer verfehlten Zuwanderungspraxis, verantwortungslosen Sparpolitik und Aufpeppelung einer militanten… weiterlesen

  • Michael Gabel: Geld regiert die Welt …

    Köln aktuell / Januar 2015

      Geld regiert die Welt: Submission. Unterwerfung. DuMont und die Islamkritik. Michel Houellbeqcs neuster Roman „Unterwerfung“ skizziert ein Szenario, bei dem Frankreich unter die Knute des Islam gerät. Die deutsche Ausgabe erscheint heute und wird ausgerechnet über DuMont Schauberg verlegt. DuMont Schauberg ist normalerweise ein Medienkonzern, der die heile Multi-Kulti-Welt propagiert. Und… weiterlesen

  • Universität Köln: Die schleichende Islamisierung im Zeichen des DiaLüg

    Am 16.1.2015 findet im Gutenberg-Hörsaal der Universität Köln eine Besprechung und Diskussion (lt. Veranstalter) statt über das Buch von Fethullah Gülen „Was ich denke, was ich glaube“. Es ist schon sehr merkwürdig, dass in den Räumen der WiSo-Fakultät eine Buchbesprechung des Führers einer religiös-politischen Vereinigung vorgestellt wird, die laut Presseberichten… weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung Pro Köln interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

Seiten

Impressum | Datenschutz
© 2016 Bürgerbewegung PRO KÖLN e.V. | Based on Themnific Theme