Startseite   |   Suchen   |   Kontakt   |   Archiv   |   Impressum             

 
 

Programm
Kommunalwahl
Moscheebau
Korruption
Kriminalität
Ausgrenzung
Mitgliedschaft

 
 

18. September 2008:

Islamisten gefährden die Meinungsfreiheit!

Pressemitteilung vom Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche: BKA warnt prominente Redner des Anti-Islamisierungskongresses vor islamischen Fundamentalisten!

„Der sächsische Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche erhielt heute vom Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Zierke, eine Beurteilung der Sicherheitslage für den Anti-Islamisierungskongreß der Bürgerbewegung Pro Köln. Nitzsche wird dort am Wochenende als Redner auftreten. In der Antwort wies ihn Zierke darauf hin, daß einigen Teilnehmern allein ihre „islamkritische Haltung“ gefährlich werden könne, da „interessierte fundamentalistische Kreise“ dies als beleidigend und blasphemisch empfänden, selbst wenn die islamkritischen „Äußerungen durch das Recht auf freie Meinungsäußerung vollständig umfasst“ seien.

„Ich habe mir 1989 nicht das Recht auf freie Meinung auf der Straße erkämpft, um es mir Anhängern einer fremden Religion wieder nehmen zu lassen. Nicht genug, daß in Köln Politiker sämtlicher Parteien gemeinsame Sache mit gewaltbereiten Linksextremisten machen und Grundrechte, wie Rede- und Demonstrationsfreiheit mit Füßen treten, nun muß man auch noch auf die Befindlichkeiten von islamischen Fundamentalisten Rücksicht nehmen, um nicht seinen Kopf zu riskieren“, sagte Nitzsche.

„Gerade die aktuelle Bestätigung durch das BKA, daß in Deutschland Islamisten die freiheitliche demokratische Grundordnung gefährden, zeige laut Nitzsche die Notwendigkeit eines breit angelegten Anti-Islamisierungskongresses. Umso lauter werde er am Wochenende nun erst recht in Köln vor der zunehmenden Islamisierung Deutschlands und Europas warnen.
 

 
 
 

Geschichte
Stadtbezirke
Fraktionen
Zeitung "pro Köln"
Anträge Stadtrat
Anträge Ausschüsse
Anträge Bezirke
 

 ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

© COPYRIGHT 2005 BÜRGERBEWEGUNG PRO KÖLN E.V.