Startseite   |   Suchen   |   Kontakt   |   Archiv   |   Impressum             

 
 

Programm
Kommunalwahl
Moscheebau
Korruption
Kriminalität
Ausgrenzung
Mitgliedschaft

 
 

18. Dezember 2008:

Gereon Breuer bei Fraktion pro Köln

Der bis letzte Woche amtierende JU-und RCDS-Vorsitzende von Siegen-Wittgenstein, der 22jährige Sozialwissenschaftler Gereon Breuer,  stellte sich gestern auf der großen Fraktionssitzung den Fragen der pro-Köln-Mandatsträger zu den Gründen seines spektakulären Wechsels. Breuer erhielt für seine Ausführungen und den mutigen Schritt von der CDU zu pro Köln / pro NRW großen Beifall von den Kölner Stadträten, Ausschußmitgliedern und Bezirksvertretern. Breuer bemängelte insbesondere den immer stärker werdenden Linksrutsch und den Kurs der Beliebigkeit bei der CDU. „Ich komme aus einer durch und durch konservativen Familie – in der CDU ist definitiv kein Platz mehr für überzeugte Konservative und Patrioten.“

Zudem kritisierte Breuer den unglaublichen Zwang zur Konformität innerhalb der CDU. Abweichende Meinungen, gerade hinsichtlich „politisch korrekter“ Tabus, würden nicht geduldet. Jedes auch nur ansatzweise rechts der Mitte stehende Mitglied würde über kurz oder lang weggemobbt. „Deshalb bin ich zusammen mit vielen anderen ehemaligen Christdemokraten froh, daß in Nordrhein-Westfalen mit der pro-Bewegung endlich eine seriöse rechtsdemokratische Alternative vorhanden ist!“ Breuer geht von weiteren CDU-Nachahmern im Kreis Siegen-Wittgenstein aus, zwei (noch)christdemokratische Funktionäre aus Siegen stehen bereits in direktem Kontakt mit dem pro-NRW-Landesverband.

Die pro-Köln-Fraktionsvorsitzende, die 30jährige Rechtsanwältin Judith Wolter, hieß Breuer im Anschluß noch einmal herzlich willkommen. Breuer, der schon im Januar noch Köln ziehen und dort als persönlicher Referent des Vorsitzenden der pro-Bewegung Markus Beisicht, tätig sein wird, würde eine große Bereicherung darstellen. „Sowohl inhaltlich als auch persönlich“, so Wolter weiter. Nicht umsonst sei im Siegener Land das Wehklagen über den Weggang der „CDU-Nachwuchshoffnung“ (Radio Siegen) und Teils der „CDU-Zukunftsgarde“ (Siegener Zeitung) groß gewesen. Bei pro Köln und pro NRW kann und wird sich Gereon Breuer nun voll in die Öffentlichkeitsarbeit und in die innerverbandliche Kommunikation einbringen, wobei er aufgrund seiner guten Kontakte in Südwestfalen in Zukunft auch als Ansprechpartner für diese Region fungieren wird. „Ein engagierter junger Patriot mehr in unserer Gemeinschaft“, so Wolter abschließend.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit (v.l.): Gereon Breuer, Judith Wolter und der Vorsitzende und Kölner OB-Kandidat Markus Beisicht.

 

 
 
 

Geschichte
Stadtbezirke
Fraktionen
Zeitung "pro Köln"
Anträge Stadtrat
Anträge Ausschüsse
Anträge Bezirke
 

 ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

© COPYRIGHT 2005 BÜRGERBEWEGUNG PRO KÖLN E.V.