Startseite   |   Suchen   |   Kontakt   |   Archiv   |   Impressum             

 
 

Programm
Kommunalwahl
Moscheebau
Korruption
Kriminalität
Ausgrenzung
Mitgliedschaft

 
 

3. Dezember 2009

Linksextremisten hetzen gegen pro Köln

Heute Treffen im Bürgerhaus Kalk geplant

Die vom Verfassungsschutz beobachtete extremistische Linkspartei startet im rechtsrheinischen Köln einen neuen Versuch, der nonkonformen Bürgerbewegung pro Köln den Kampf anzusagen. „Ausgerechnet die Verfassungsfeinde der Linkspartei wollen sich auf der ‚Schäl Sick’ zum Motor eines Bündnisses gegen pro Köln aufschwingen, weil sie offenbar ihr im Vergleich zu pro Köln miserables Abschneiden bei der Kommunalwahl im rechtsrheinischen Köln immer noch nicht verdaut haben“, erklärt dazu der stellvertretende Pro-Köln-Vorsitzende und Kalker Bezirksvertreter Markus Wiener.

„Die geistigen Erben Honeckers glauben anscheinend tatsächlich, daß sie damit neue Bündnispartner in der Mitte der Gesellschaft finden können. In der etablierten Kölner Politik mag das sogar stimmen, bei den normalen Bürgern dieser Stadt niemals. Linksextreme Ideologien werden in Deutschland und insbesondere auch in Köln niemals mehrheitsfähig werden, während im Gegensatz dazu unsere Positionen zur Islamisierung, Überfremdung, Kriminalitäts- und Korruptionsbekämpfung in der einheimischen Bevölkerung auf großen Anklang stoßen“, so Wiener weiter. Das hätten auch die Kommunalwahlergebnisse auf der "Schäl Sick" gezeigt, wo trotz der unfairen medialen Berichterstattung über pro Köln die engagierte Bürgerbewegung fast überall mühelos an der von den DuMont-Tageszeitungen gehätschelten Linkssozialisten vorbei ziehen konnten:

Stadtbezirk Porz: 7,57 % pro Köln zu 4,18 % Linkspartei

Stadtbezirk Kalk: 7,13 % pro Köln zu 5,7 % Linkspartei

Stadtbezirk Mülheim: 6,64 pro Köln zu 6,07 % Linkspartei

„Das ist angesichts der bundesweiten, überwiegend positiven Medienpräsenz der Linkspartei ein phänomenaler Erfolg unserer verfemten Bürgerbewegung. Der Schlüssel dafür ist unser Engagement vor Ort, bei den einfachen Bürgern, die sehr wohl unterscheiden können zwischen medialer Hetze und der Wirklichkeit. Und die überall, wo sie die Wahl zwischen einer seriösen rechtsdemokratischen Formation und den Linkssozialisten haben, in  ihrer Mehrheit richtig, also rechts wählen werden“, so Wiener abschließend.

Die Möchtegern-Bündnis-Schließer der Linkspartei treffen sich übrigens heute Abend um 19:00 im Tagungsraum 2 des Bürgerhauses Kalk, Kalk-Mülheimer-Str. 58, Köln-Kalk.

 

 

 
 
 

Geschichte
Stadtbezirke
Fraktionen
Zeitung "pro Köln"
Anträge Stadtrat
Anträge Ausschüsse
Anträge Bezirke
 

 ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

© COPYRIGHT 2005 BÜRGERBEWEGUNG PRO KÖLN E.V.