Startseite   |   Suchen   |   Kontakt   |   Archiv   |   Impressum             

 
 

Programm
Kommunalwahl
Moscheebau
Korruption
Kriminalität
Ausgrenzung
Mitgliedschaft

 
 

5. Oktober 2009:

Frisch gebackene Mandatsträger fiebern bereits dem nächsten Wahlkampf entgegen!

Erfolgreiche Mandatsträgerschulung für Stadt- und Kreisräte der pro-Bewegung - Ankündigung wöchentlicher landesweiter Aktionstage ab sofort bis zur NRW-Landtagswahl im Mai 2010

Rund 70 neu gewählte Kreis- und Stadträte sowie künftige Bezirksvertreter und Ausschußmitglieder der pro-Bewegung kamen am Wochenende zu einer Mandatsträgerschulung in Köln zusammen. Als Gäste waren zudem einige weitere Stadträte erschienen, mit denen pro NRW derzeit intensive Beitrittsverhandlungen zur nonkonformen Bürgerbewegung führt.  Der Vorsitzende der pro-Bewegung Rechtsanwalt Markus Beisicht kündigte zu Beginn der Tagung eine harte Fundamentalopposition in den Kommunalparlamenten an. Pro Köln und Pro NRW würden nur die Interessen der einheimischen Bevölkerung vertreten und deutlich Stellung beziehen gegen die Vetternwirtschaft der Altparteien, gegen Überfremdung und Islamisierung und gegen die zunehmende Kriminalität in den NRW-Städten. Der überragende Erfolg bei der Kommunalwahl am 30. August sei Ansporn und Auftrag zugleich, nun einen engagierten rechtsdemokratischen Landtagswahlkampf zur NRW-Landtagswahl 2010 einzuläuten. „Wir befinden uns ab sofort im Vorwahlkampf zur NRW-Landtagswahl im Mai 2010“ erklärte der Vorsitzende unter dem stürmischen Beifall der kommunalen Mandatsträger der pro-Bewegung.

Zu diesem Zweck gäbe es ab sofort an  jedem Wochenende bis zur Landtagswahl landesweite Aktionstage, mit den Schwerpunkten Rheinland und Ruhrgebiet. „Insbesondere mit massiven Flugblattverteilaktionen werden wir in den nächsten Monaten dort weitere Mitglieder und Unterstützer werben, wo wir bisher noch nicht so stark vertreten sind“, so Beisicht weiter. Ziel sei es bis Anfang 2010 in ganz NRW flächendeckend wahlkampffähige Strukturen zu erhalten, um dann den Altparteien im Frühjahr eine heiße Wahlschlacht liefern zu können.

In der anschließenden Fachschulung für die frisch gewählten kommunalen Mandatsträger der pro-Bewegung wurde über mehrere Stunden Basiswissen zur Arbeit in kommunalen Parlamenten, zu Geschäftsordnungen, Anträgen und Anfragen, zum Stimm- und Rederecht der Parlamentarier und zum Sitzungsablauf kommunalpolitischer Gremien vermittelt. Unter der Leitung des Leverkusener pro-NRW-Fraktionsgeschäftsführers Manfred Rouhs und der pro-Köln-Fraktionsvorsitzenden Judith Wolter wurden auch zahlreiche Detailfragen und knifflige kommunalrechtliche Aspekte erläutert, bevor der Politikwissenschaftler und pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener noch einige Anmerkungen zur Einbindung der Gremienarbeit in die eigene Öffentlichkeitsarbeit und zum Umgang mit den politischen Gegnern der Altparteien hinzufügte, die „allesamt auch nur mit Wasser kochen, auch wenn sie ständig so tun, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen“.

Während der ganzen Tagung war eine echte Aufbruchsstimmung mit den Händen greifbar. Jeder merkte den Elan und Tatendrang der Dutzenden neu gewählten Stadt- und Kreisräte, die zudem nach einer anstrengenden Kommunalwahl bereits der neuen Wahlkampagne zum Sturm auf den Düsseldorfer Landtag entgegen fiebern. Beste Voraussetzungen also dafür, sowohl in den Kommunalparlamenten gute Arbeit abzuliefern als auch einen erneuten Wahlkampf der Extraklasse abzuliefern!

 

 
 
 

Geschichte
Stadtbezirke
Fraktionen
Zeitung "pro Köln"
Anträge Stadtrat
Anträge Ausschüsse
Anträge Bezirke
 

 ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

© COPYRIGHT 2005 BÜRGERBEWEGUNG PRO KÖLN E.V.