Startseite   |   Suchen   |   Kontakt   |   Archiv   |   Impressum             

 
 

Programm
Kommunalwahl
Moscheebau
Korruption
Kriminalität
Ausgrenzung
Mitgliedschaft

 
 

15. Mai 2009:

 

Hurra, wir haben es geschafft! Demokratie und Meinungsfreiheit wurden am letzten Samstag in Köln eindrucksvoll verteidigt und die bisher größte islamkritische Veranstaltung in der Geschichte der Bundesrepublik konnte trotz aller Widerstände durchgeführt werden!

Bilderstrecke zur Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses

Knapp eine Woche liegt nun bereits die Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses auf dem Barmer Platz in Köln zurück. Noch immer treffen täglich Erfahrungsberichte und Fotos der rund 1.000 Teilnehmer bei uns ein. Als kleines Dankeschön für alle Dabeigewesenen und natürlich auch für alle, die aus der Ferne die Daumen gedrückt haben, hier noch einmal eine kleine Bilderstrecke mit aussagefähigen Fotos vom Samstag. Wir alle werden diesen Tag sicher nicht so schnell vergessen!

 

Um kurz vor 11.00 Uhr wurde die Hauptkundgebung des Anti-Islamisierungskongresses offiziell eröffnet, ...

... wobei die Ordner der pro-Bewegung immer wieder Sitzblockaden und Störversuche linksextremer Chaoten unterbinden mußten.

In der Tat: Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht, ...

... und rund 1.000 mutige Bürger trauten sich am 9. Mai in Köln, islamkritische Wahrheiten endlich auszusprechen.

Jene Bürger mit Zivilcourage konnten dieses Mal auch nicht von - meist fotoscheuen - linksextremen Chaoten darin gehindert werden.

Dafür sorgte ein Großaufgebot der Polizei, die an diesem Wochenende mit über 5.000 Beamten im Einsatz war.

Zu Beginn der Veranstaltung spendete eine evangelische Pfarrerin aus der Schweiz einen christlichen Segen in vier Sprachen für die Anwesenden.

Filip Dewinter, der Fraktionsvorsitzende des Vlaams Belang - der zweitstärksten Partei Flanderns - war einer der Hauptredner der Kundgebung.

Ein bunt gemischtes Publikum folgte seinen Ausführungen, vom Kleinkind bis zum Senior, mit auffallend vielen Frauen darunter.

Von wegen ausländerfeindlich: Der stellvertretende pro-Köln-Vorsitzende Markus Wiener konnte Teilnehmer und Redner aus über 15 europäischen Nationen begrüßen!

Darunter auch den Generalsekretär der Freiheitlichen Partei Österreichs Harald Vilimsky, der im Anschluß an den Kongreß die hervorragende Organisationsleistung und die professionelle Öffentlichkeitsarbeit der pro-Bewegung lobte.

Hurra, wir haben es geschafft! Demokratie und Meinungsfreiheit wurden am letzten Samstag in Köln eindrucksvoll verteidigt und die bisher größte islamkritische Veranstaltung in der Geschichte der Bundesrepublik konnte trotz aller Widerstände durchgeführt werden!

Begeisterung vor und auf der Bühne: "Köln, wir kommen wieder!", versprach der Vorsitzende der pro-Bewegung Markus Beisicht bereits am Wochenende!

 

 
 
 

Geschichte
Stadtbezirke
Fraktionen
Zeitung "pro Köln"
Anträge Stadtrat
Anträge Ausschüsse
Anträge Bezirke
 

 ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

© COPYRIGHT 2005 BÜRGERBEWEGUNG PRO KÖLN E.V.